Faszination Maare: Die blauen Augen der Eifel

Weinfelder Maar
Weinfelder Maar

Ob sanft ins Tal geschmiegt oder jäh schroff abfallend, schauen sie uns an, “Die blauen Augen“ der Eifel: das Gemündener Maar, das Schalkenmehrener Maar und das Weinfelder Maar – auch Totenmaar genannt – idyllisch, friedlich, mystisch ….

Am Anfang jedoch stand das Feuer, besser gesagt der Kampf der Elemente. Feuer und Wasser trafen aufeinander und gewaltige Explosionen erschütterten das Land, Felsen wurden zertrümmert und die Luft erzitterte: Die Maare erzählen Geschichten aus naturgewaltigen, turbulenten, längst vergangenen Zeiten der Erdgeschichte. Sie erzählen aber auch die Geschichte von Menschen die hier lebten, liebten, arbeiteten, malten und auch hier starben – bestattet bei der Kapelle hoch über dem Maar.

Schauen Sie der Eifel in die Augen – entdecken sie den Spiegel der Vergangenheit und begleiten Sie uns auf unserer Zeitreise.

Das Angebot:

  • ca. 3-stündige Rundwanderung mit den Schwerpunkten Vulkanismus – Entstehung der Maare, Geschichte der Kulturlandschaft im Spiegel der Malerei, Geschichte der Wüstung Weinfeld
  • Führung durch zertifizierte Natur- und Geoparkführerin
  • Gruppen: 10 bis 25 Personen, 110,- €
  • Kleingruppentarif: 1-6 Pers.: 75,- €, 7. bis 9. Pers. je 11,- € zusätzlich

Highlights:

  • Der Maarsattel: Blick auf zwei Maare und ihre explosive Geschichte
  • Der Dronketurm: die Vulkaneifel zu Füßen
  • Die Weinfelder Kapelle: Geschichte und Sagen eines mystischen Ortes

Treffpunkt: Maarsattel, Parkplatz Weinfelder Maar (Nähe 54550 Daun, L 64, zwischen Weinfelder Maar und Schalkenmehrener Maar)

Zu beachten: die Wege sind für Kinderwagen nicht geeignet, festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind angeraten, keine Einkehrmöglichkeit auf der Strecke, kein WC

Infos und Anmeldung: Marita Mosebach-Amrhein, Tel: 06551/980066, E-Mail: marita.mosebach@web.de Home: www.marita-mosebach.de und Hanne Hebermehl, Tel.: 06591/7140, E-Mail: hanne.hebermehl@t-online.de

Schreibe einen Kommentar