Wandern auf dem Weg des Friedens

Den Weg des Friedens – als Herausforderung unserer Zeit – mit allen Sinnen erleben

Muße-Wanderungen auf dem „Weg des Friedens“ (Schneifelpfad)

Akelei in der schönecker Schweiz

Der „Weg des Friedens“ führt von Kronenburger-Hütte über Prüm und Birresborn in 7 Etappen (8 bis 15 km je Etappe) nach Gerolstein. Er gehört zu den 7 Vulkaneifel–Muße–Pfaden, die derzeit neu ausgestaltet werden. Sie erzählen dem Wanderer von den Elementen, die in Jahrmillionen langem Ringen diese Landschaft geformt haben, vom Werden und Vergehen in der Natur und von den Menschen, die von und mit dieser Natur leben. Aber nur der kann ihre Erzählung hören und verstehen, der ohne Hast, in Muße und Achtsamkeit diese Wege geht.

Die ersten 3 Etappen des Weges führen von Kronenburger-Hütte über Ormont und den Schwarzen Mann nach Prüm. Dieser Teil steht im Spannungsfeld zwischen Krieg und Frieden: zunächst folgt er auf weiten Teilen dem Westwall, trifft dann – am Kalvarienberg – auf das letzte Fanal des 2. Weltkriegs in unserem Land und erreicht schließlich Prüm. Wir stellen uns auf diesem Weg vielen Fragen zum Frieden: Ist Frieden nur die Abwesenheit von Krieg? Was bedeutet Frieden für uns? Wo suchen wir Frieden?

Schafe in der Schönecker Schweiz

Die nächsten 4 Etappen des Weges gehen von Prüm über Schönecken, Weißenseifen und Birresborn nach Gerolstein. In diesem 2. Abschnitt des Weges wollen wir den Frieden in der Natur entdecken. Wir finden aber auf der Strecke auch viele Hinweise darauf, wie sehr der Frieden der Natur in Gefahr ist. Die Menschen greifen in großem Umfang in die Natur ein und bringen das Gleichgewicht in Gefahr. Was können und müssen wir tun, um den Frieden der Natur zu gewährleisten? Können wir als einzelne überhaupt etwas tun? Um uns diesen Fragen zu nähern, wollen wir den Frieden in der Natur erleben.

Dabei lernen wir viel über die Eifel: ihre Entstehung und Geologie, ihre Flora und Fauna. Wir nehmen uns aber auch Zeit zur Muße, zum gemeinsamen Ausruhen und Essen.

Die kurzen Transfers zwischen  Start und Ziel organisieren die Teilnehmer kleinerer Gruppen in der Regel selbst mit privaten PKWs. Für größere Gruppen kann ggf. ein Bustransfer gebucht werden.

Dauer: ganztägig                                                                                                 

  • Hinweis: festes Schuhwerk (empfohlen. Wanderschuhe) und wetterfeste Kleidung sind notwendig. Kleine Reiseapotheke (Pflaster, feste Bandage, Mückensalbe, ggf. Medikamente), Trinkwasser und Verpflegung bitte nicht vergessen. Wenn möglich, organisieren wir einen Fahrer, der unsere Verpflegung zum Mittagstreffpunkt bringt, damit Sie mit leichtem Rucksack gehen können.
  • Leitung: Marita Mosebach-Amrhein, zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin
  • Teilnehmerbeitrag: 14,- € pro Person und Tag ( Mitglieder 12,- €)
    am 27.05, ggf. Zuschlag für Birresborner Eishöhlen

Information und Anmeldung:
Marita Mosebach-Amrhein, 06551 / 980066, marita.mosebach@web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.