Im Maar, ums Maar und ums Maar herum

Geologie und Gewässerökologie des Meerfelder Maares
Meerfelder Maar
Meerfelder Maar

Seit Jahrzehntausenden einge-senkt in das alte Gebirge liegen das Meerfelder Maar und sein See in ihrem Krater. Groß und tief, blau und grün, locken Dorf und Maarsee zum Verweilen.

Nach einer Einführung in den erdgeschichtlichen Hintergrund der Vulkaneifel geht es hoch zum Landesblick. 200 Meter über dem See bietet sich dem Gast ein atemberaubender Blick weit über das Land und ins Maar und lässt vor den Augen das Szenario seiner Entstehung lebendig werden. Das Auge kann weit über die Eifellandschaft schweifen: die Mosenberg-Vulkane, das Tal der Kleinen Kyll, der Basaltfelsen des Buerberges und andere mehr, scheinen an manchen Tagen zum Greifen nah.

Mit einem sanftem Abstieg in den Krater führt die Tour am Ufer des Maarsees entlang. Der See birgt spannende Geschichten zur Ökologie und zur Geschichte des Vulkanismus: die Rettung des Gewässers in letzter Sekunde, die neuen Erkenntnisse zum Vulkanismus durch die Sedimentbohrungen, die  Geschichte des Dorfes Meerfeld ….. Und am Ufer des Sees gibt es allerhand zu entdecken, was da kreucht und fleucht.

Highlights:

  • Aufschluss des alten Grundgebirges
  • Landesblick und Eifelblick
  • Meerfelder Maarsee

Dauer: Ca. 3,5 Std..
Hinweis: festes Schuhwerk ist erforderlich
Treffpunkt: Parkplatz am Meerfelder Maar – K10, außerhalb des Dorfs in Meerfeld
Anmeldung: Dr. Ernst Cleven, Tel.: 06599/927968, 
E-Mail: befk.cleven@t-online.de
Preis: Gruppenpreis 100 € (mind. 10, max. 16 Personen)

Schreibe einen Kommentar