Motorradtouren zu ausgewählten militärhistorischen Plätzen im Eifel-Ardennen-Raum

Die Eifel ist historisches Durchzugsgebiet vieler Völker. Seit der Zeit der Kelten vor mehr als 2000 Jahren fanden hier viele Völkerwanderungen und Schlachten statt, deren Zeugnisse zum Teil heute noch sichtbar sind. Diese Relikte sollen Ziel von Ausflügen mit dem Motorrad sein: – Die Treverer, die den römischen Eroberungszügen wehrhaft entgegentraten, bauten befestigte Städte (Opida), auch in der Vulkaneifel – an strategischen Orten errichteten die Römer Kastelle – viele mittelalterliche Burgen und Klöster sind, wenn auch manchmal nur als Ruinen, erhalten geblieben – freiheitsliebende Deutsche und Luxemburger lehnten sich Ende des 18. Jahrhunderts gegen Napoleon im sogenannten Klöppelkrieg auf – es gibt beeindruckende Mahnmale des Stellungskrieges zwischen Franzosen und Deutsche aus dem ersten Weltkrieg; – gegen Ende des zweiten Weltkrieges sind Westeifel und Teile der Ardennen entlang des Westwalls u.a. durch die Rundstedt-Offensive stark verwüstet worden. Zeugnisse dieser historischen Ereignisse können besucht werden. Die z.T. martialischen Orte sind verbunden durch idyllische Straßen, die nur darauf warten, von Motorradausflüglern erobert zu werden.

  • Geführte Tages-Motorradtour durch die Eifel
  • Insiderwissen über die schönsten Routen, ob idyllische Landschaften oder kurvige Strecken
  • Besuch von Opida, Kastellen, Burgen, Schanzen, Wällen sowie Hintergrundinformationen zu diesen historischen Orten
  • Individuelle Anpassung der Route, je nach Interessensschwerpunkten, auch mehrtägige Fahrt möglich.

Dauer: ca. 8 – 10 Stunden für etwa 300 – 400 km inklusive einer Mittagspause nach Absprache und vielen Unterbrechungen an den Sehenswürdigkeiten

Preis: 20,- € / Person, Sozia 10,- €,
Mindestgruppenpreis 150,- €,
max. 10 Motorräder

Kontakt und Anmeldung:
Michael Breuer
Tel.: 06571 693819 ,
E-Mail: micha-b-gaeste@uni.de 

Schreibe einen Kommentar