Touren für Gruppen ab 4 oder 6 Personen

Auf dieser Seite finden Sie Tourenvorschläge, die Sie bei dem jeweiligen Gästeführer buchen können. Die Buchung eines individuellen Termins lohnt oft schon für 4 oder 6 Personen.

Die Reihenfolge der Touren ist zufällig und wird von uns von Zeit zu Zeit geändert (durch Änderung des Veröffentlichungsdatums). Sie können über die Eingabemaske „suchen“ gezielt nach Namen oder Stichworten suchen. Ebenso können sie mittels der Kategorien oder der Schlagwort die Auswahl verfeinern.

Zwischen Kratern und Vulkanen

Naturerlebniswanderung um Bad Bertrich

Die Wanderung beginnt mit der Geschichte über das Heilbad Bertrich, Deutschlands einziger Glaubersalztherme, 32 Grad naturwarm. Der Weg führt uns dann über urige Felspfade durch ein Buchsbaumgebiet in eine einmalige Vulkanlandschaft. Vor 65.000 Jahren tobte hier das Magmafeuer  und die gewaltigen Vulkanexplosionen mit dem ausgeflossenen Magma formten eine bizarre Landschaft. Eine besondere Flora und Fauna, Moose, Flechten und Farne begleiten uns durch die trichterförmigen Steilhänge. Am Kraterrand vom Hardmaar steigen wir durch eine 20 m hohe Lavawand mit Steinzeithöhlen – gewaltige Zeugnisse der Vergangenheit.

Von den Höhen der Eifelhütte und des Hohenzollernturmes hat man aus der Vogelperspektive einen bezaubernden Talblick. Von der Falkenlay, dem höchsten Punkt mit 410 NN, sehen wir das ehemalige Bauerndorf Kennfuß. Zu Tal besuchen wir die kath. Kirche und beenden unsere Naturerlebnis-wanderung inmitten eines Blumenmeers im Kurgarten von Bad Bertrich.

Führung: Kurt Immik (IHK zert. Gästeführer Eifel und Landschaftsmentor Vulkaneifel)
Anmeldung / Info: Tel./Fax: 02674/913145, E-Mail: kurt-immik@web.de
Preis: für Gruppen nach Vereinbarung
Treffpunkt: Tourist-Information Bad Bertrich (Abfahrt West), Kurfürstenstraße 32, 56864 Bad Bertrich

Eifelmaus auf fremden Pfaden

Nero die Eifelmaus
Nero die Eifelmaus

Auch eine Maus will mal was anderes sehen und so verlässt sie heute mal ihre angestammte Heimat, den Nerother Kopf und begibt sich auf eine spannende Zeitreise in die Gerolsteiner Dolomiten Trotz vieler Gemeinsamkeiten mit ihrem bekannten Revier tun sich hier viele neue Fragen auf. Auf dieser Tour, die Eifelmaus auf fremden Pfaden weiterlesen

Im Reich der Nebelfrau: die Schneifel – alte Grenzregion im Herzen Europas

Geführte Wanderung zwischen Schwarzem Mann und Westwallweg

Vierhöfestein
Vierhöfestein

Alte Grenzsteine, Wegkreuze und Bunkerruinen erzählen europäische Geschichte: zwischen Krieg und Frieden – wechselvoll, oft dramatisch, manchmal tragisch. Über all das breitet die Natur ihren grünen Teppich aus Moosen und Farnen, erobert friedlich ihr Terrain zurück. Pflanzen und Im Reich der Nebelfrau: die Schneifel – alte Grenzregion im Herzen Europas weiterlesen

Die weißen Mönche und das Wasser

Zisterziensischer Wasserbau und Wassernutzung in der Abtei Himmerod

Himmerod, Kirchenfassade
Himmerod, Kirchenfassade

„Bernardus valles amabat“ – Bernhard von Clairvaux, so ein mittelalterliches Sprichwort, liebte die Täler. Und seine Brüder des Zisterzienser-Ordens taten und tun es ihm bis heute gleich. Denn in den Tälern fließt das Wasser. Das Wasser für Mensch und Tier, das Wasser für Küche und Krankenstation, das Wasser, sich zu waschen, das Wasser für Mühlräder und Fischteiche. Die weißen Mönche und das Wasser weiterlesen

Giftige Schönheiten, geheimnisvolle Wälder, bizarre Felsen:

Wanderungen in der Schönecker Schweiz

geflecktes Knabenkraut
geflecktes Knabenkraut

Die Felsen der Schönecker Schweiz entstanden vor ca. 400 Millionen Jahren als Riffe im Meer. In dieses ehemalige Riff aus Dolomit und Kalkstein haben sich die Bachtäler tief eingeschnitten. Die Hochflächen und Hänge sind heute geprägt durch die Vegetation der Kalkmagerrasen und die Flusstäler durch Schluchtwälder und Bachauen.

Von Akelei bis Zypressenwolfsmilch: auf kleinem Raum finden viele unterschiedliche, z.T. sehr seltene Pflanzen ihren Lebensraum. Etliche davon, wie der Aronstab, das Maiglöckchen, der gefleckte Schierling oder der gelbe Eisenhut, sind hoch giftig. Andere Giftige Schönheiten, geheimnisvolle Wälder, bizarre Felsen: weiterlesen

Gehen, Sehen und Verstehen

Naturerlebnis rund um das Weinfelder Maar

Langeweile? Die vergeht; wenn Sie und Ihre Kinder sich mit mir auf

Weinfelder Maar

„Spurensuche“ zurück in die Vergangenheit und hinein in die Gegenwart begeben. Dabei bekommen die Kleinen einen Forscherauftrag mit auf den Weg. Und so ganz nebenbei erhalten sie auf spielerische Art und Weise eine gute Portion Wissen.

Auch Sie liebe Eltern kommen dabei nicht zu kurz. Für den Forscherauftrag benötigen die Kinder Gehen, Sehen und Verstehen weiterlesen

Kampf oder Tanz? Feuer vs. Wasser auf dem Gerolsteiner Felsenpfad

Geschichten vom Kampf der Elemente und aus dem Leben der Menschen

mit Hanne Hebermehl und Johannes Munkler

Gerolsteiner Dolomiten

Die vier Elemente Feuer-Wasser-Erde-Luft lieferten schon bei den alten Naturphilosophen bei der Frage nach dem Ursprung des Lebens Stoff für hitzige Diskussionen. Diese Urkräfte haben unseren Planeten modelliert: Sie ließen Kontinente wandern, Berge Kampf oder Tanz? Feuer vs. Wasser auf dem Gerolsteiner Felsenpfad weiterlesen

Wandern auf dem Weg des Friedens

Den Weg des Friedens – als Herausforderung unserer Zeit – mit allen Sinnen erleben

Muße-Wanderungen auf dem „Weg des Friedens“ (Schneifelpfad)

Akelei in der schönecker Schweiz

Der „Weg des Friedens“ führt von Kronenburger-Hütte über Prüm und Birresborn in 7 Etappen (8 bis 15 km je Etappe) nach Gerolstein. Er gehört zu den 7 Vulkaneifel–Muße–Pfaden, die derzeit neu ausgestaltet werden. Sie erzählen dem Wanderer von den Elementen, die in Jahrmillionen langem Ringen diese Landschaft geformt haben, vom Werden und Vergehen in der Natur und von den Menschen, die von und mit dieser Natur leben. Aber nur der kann Wandern auf dem Weg des Friedens weiterlesen

Orchideen in der Eifel?

Wanderung zur Zeit der Orchideenblüte in der Kalkeifel
Schachbrettfalter am Mückenhändlewurz

Die Wanderung erschließt die schönsten Gebiete zur Zeit der Orchideenblüte in der Kalkeifel, wobei zu unterschiedlichen Zeiten auch unterschiedliche Gebiete eine Vorrangstellung einnehmen. Darauf wird auch bei der Buchung dieser Wanderung Rücksicht genommen werden können. Die über 30 verschiedenen Orchideen, die in der Eifel angetroffen werden können, blühen natürlicherweise nicht alle zur gleichen Zeit, so dass sich Naturerlebnisprogramm Alfred Graff die Orchideenblüte von etwa Anfang Mai bis Ende Juli im Normalfall erstreckt. Die Schwerpunktblütezeit der meisten Orchideen Orchideen in der Eifel? weiterlesen